10. November 2013

Ein erfolgreiches Treffen

Erster Freundschaftsbesuch unserer neuen Partnerorganisation aus Schleswig-Holstein

© Frank Müller

Schon seit langem beschäftigt sich unsere Basisorganisation DIE LINKE. Ahrensfelde-Werneuchen mit der Frage, wie gestalten Basisgruppen in den alten Bundesländern linke Politik? Welche Gemeinsamkeiten gibt es? Welche Unterschiede bestehen und wie kann man möglicherweise Trennendes am besten überwinden?
Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, nahmen wir Kontakt mit einem Kreisverband aus Schleswig-Holstein auf und nur wenige Mails und Telefonate später fand das erste persönliche Treffen mit Vertreter_innen des Kreisverbandes Herzogtum Lauenburg statt.

Am Sonntag den 10.November 2013 trafen wir uns in Werneuchen. Zwei Genossinnen, Kommunalpolitikerinnen aus den Städten Ratzeburg und Geesthacht waren unserer Einladung gefolgt, um in ungezwungener Atmosphäre über Kommunalpolitik, soziale Probleme, Bildungspolitik und auch über das ganz persönliche Alltagsleben zu reden.
Sehr schnell stellten wir viele Gemeinsamkeiten fest. In der politischen Tagesarbeit steht der Kampf für soziale Gerechtigkeit und das Kümmern um die Sorgen der Menschen an erster Stelle.
Berufs- und Familienleben unter einen Hut zu bekommen, ist z. B. für eine Frau in den alten, wie in den neuen  Bundesländern nicht einfach, da die Kinderbetreuung in öffentlichen Einrichtungen noch immer schwierig ist.
Bei dem Besuch konnten sich unsere Gäste auch ein Bild über unsere Dörfer und
Gemeinden machen. Wir sprachen über die unterschiedlichen Vorrausetzungen für unsere politische Arbeit und stellten dabei fest, dass das keine Schwäche, sondern
eher auch eine Stärke sein kann. Wenn wir etwas verändern wollen brauchen wir
diese vertrauensvolle Diskussion über unterschiedliche Positionen und Herangehensweisen unbedingt.

Leider ging die gemeinsame Zeit viel zu schnell vorbei. Um 18.30 Uhr hat unser Besuch die Heimreise angetreten, eine 3 Std. lange Autofahrt lag noch vor ihnen.

Für uns war dieser Tag etwas ganz Besonderes!

Wir sind zuversichtlich, dass sich aus diesem ersten Kennenlernen eine enge Zusammenarbeit entwickeln wird.
Über gemeinsame Positionen zu reden und unterschiedliche Erfahrungen auszutauschen, ist der richtige Weg das Zusammenwachsen der LINKEN in Ost und West voranzubringen. Wir haben deshalb unseren ersten Gegenbesuch im nächsten Jahr schon fest eingeplant.

Denn nur gemeinsam sind wir stark!

Angelika Adam